Ribeiro

Der florierende Handel und die Wertschätzung für Ribeiro-Weine spiegeln sich in der Genehmigung eines Dekrets wider, das die Preise der Lebensmittel auflistet, die 1133 in Santiago de Compostela vermarktet wurden. Unter ihnen wird der Ribeiro-Wein als der teuerste von allen verkauft, die in der Stadt. Einige Jahrhunderte später wurden die Engländer die Hauptabnehmer des Produkts außerhalb der Halbinsel.

Galicischen Weinen

ribeiro

Die Ursprungsbezeichnung Ribeiro liegt in Galicien, am nordwestlichen Rand der Provinz Ourense und am Zusammenfluss der Täler der Flüsse Miño, Avia und Arnoia. Eine Region 45 km. aus dem Atlantischen Ozean, in einem ganz besonderen Gebiet mit ausgezeichneter Eignung für den Weinanbau. Mit einer ungefähren Ausdehnung von 2.500 Hektar umfasst das Produktionsgebiet der durch die Herkunftsbezeichnung Ribeiro geschützten Weine die Gemeinden Ribadavia, Arnoia, Castrelo de Miño, Carballeda de Avia, Leiro, Cenlle, Beade, Punxín und Cortegada; die Gemeinden Banga, Cabanelas und O Barón in der Gemeinde O Carballiño; die Gemeinden Pazos de Arenteiro, Albarellos, Laxas, Cameixa und Moldes in der Gemeinde Boborás; die Orte Santa Cruz de Arrabaldo und Untes im Rathaus von Ourense, und von der Stadt Toén die Orte Puga, A Eirexa de Puga, O Olivar, die Städte Feá und Celeirón und die Gemeinde Alongos; und der Ort A Touza des Rathauses von San Amaro.

Traditionell hat im Gebiet der DO Ribeiro eine große Präsenz und Relevanz die Figur des Weinbauers. Derzeit sind etwa 5.500 registriert, die zusammen mit 115 Weingütern und Colleiteiros die produktive Struktur der Appellation repräsentieren. Mit rund 2.500 Hektar Rebfläche und einer durchschnittlichen Produktion von 14 Millionen Kilo Trauben ist Ribeiro eine Herkunftsbezeichnung, die sich durch ihre große Unterteilung und Diversifikation auszeichnet. Ein Weinerbe, das aufgrund seiner Landschaft, seines Territoriums und seines menschlichen Faktors die Essenz Galiziens repräsentiert.

Sorten einheimischer Trauben

Ribeiro-Weine werden durch weise Mischungen einheimischer Sorten hergestellt, von denen jede ihre Besonderheiten einbringt, um authentische und unverfälschte Weine zu erhalten:

  • Weißer Ribeiro: Unter den weißen Rebsorten Ribeiro unterscheiden wir zwischen:
    Weiß bevorzugt: Treixadura, Torrontés, Godello, Albariño, Loureira, Lado und Caíño blanco.
    Weiß autorisiert: Palomino und Albillo.

  • Rote Ribeiro: Unter den roten Rebsorten von Ribeiro unterscheiden wir zwischen:
    Bevorzugte Rotweine: Caíño longo, Caíño bravo, Caíño red, Ferrón, Sousón, Mencía und Brancellao.
    Autorisierte Rottöne: Garnacha Tintorera und Tempranillo.

Weißweinsorten

  • Godello: Auch als Verdello bekannt, ist es die am weitesten verbreitete weiße Sorte. Sein Hauptmerkmal ist ein kleines kompaktes Bündel mit baldiger Reifung. Elegante Weine, fruchtig, Glyceryl und vollmundig.
  • Treixadura: Auch als Verdello Louro bekannt, ist es die zweitgrößte weiße Sorte, mittelgroße Trauben und fette Haut lassen sie später reifen. Sehr aromatischer, blumiger Duft, ausgewogene und elegante Weine.
  • Albariño: Variieren Sie die knappe Sorte in der Zone. Sein lockerer Haufen lässt ihn spät reifen und ist ein Kompliment für andere Sorten.
  • Loureira: Es stellt einen sehr geringen Prozentsatz der in der Zone angebauten weißen Sorten dar, riecht nach Bucht und hat einen hohen Säuregehalt. Es wird mit anderen Sorten verwendet. Ausgedehnter Haufen und fette Haut reifen später.
  • Lado: Es ist die am sechsthäufigsten vertretene autochthone weiße Sorte in der Region. Es verleiht Weinen mit eigentümlichen fruchtigen und würzigen Aromen mit einem frischen Mund, aber wenig Extrakt.
  • Caino Blanco: Variieren Sie die knappe Sorte in der Zone. Sein lockerer Haufen lässt ihn spät reifen und ist ein Kompliment für andere Sorten.
  • Torrontés: Die erzeugten Weine sind sehr aromatisch und eigenartig, mit überwiegend fruchtigen und blumigen Düften und einem Hauch von Heu.

Rotweinsorten

  • Mencia: Es ist die am weitesten verbreitete rote Sorte der Zone. Mittlerer und kompakter Haufen. Späte Reifung. Die Weine sind rotkirschfarben, haben einen ausgeprägten Waldfruchtcharakter und einen anhaltenden und eleganten Nachgeschmack. Gut gewachsen bietet großartige Qualitätsweine und mit Persönlichkeit.
  • Ferron: Auch Ferrol genannt, ist sie die fünfte einheimische rote Sorte, die in der DO Ribeiro angebaut wird. Es wird normalerweise mit anderen Sorten gemischt verwendet, um den Weinen Aroma und Volumen im Mund zu verleihen.
  • Brancellao: Es zeichnet sich durch seinen guten aromatischen Ausdruck und seinen glyzerischen Beitrag aus. Agronomisch gesehen handelt es sich um eine Sorte mit mittlerer Produktion, halbaufrechtem und horizontalem Wuchs, die leicht zur Reife gelangt.
  • Caino Tinto: Kaum ausgedehnt in der Zone, aber nicht weniger wichtig als andere. Fruchtduft und hoher Säuregehalt machen diese Sorte ideal für Vintage, die sich immer mit anderen ergänzt.
  • Caíño Longo: Er zeichnet sich durch sein großes aromatisches Potenzial aus und wird normalerweise nicht sortenrein verwendet, sondern ist als Ergänzungsprodukt sehr verbreitet und verleiht den Weinen aromatische Komplexität und Intensität.
  • Caíño Bravo: Sorte, die sich durch ihre intensive Frische und Säure auszeichnet. Es macht kaum 0,021 TP1 t der Produktion aus, wird jedoch normalerweise gemischt, um einen aromatischen Frucht- und Zitrusbeitrag zu erzielen.
  • Sousón: Sehr selten in der Zone. Wenn reif, gibt es viel Farbe, starkes Aroma und einen deutlichen Körper. Diese Sorte ist ideal für Vintage-Weine.

Ausgewählte Weine

Weißweinsorten

  • Godello: Auch als Verdello bekannt, ist es die am weitesten verbreitete weiße Sorte. Sein Hauptmerkmal ist ein kleines kompaktes Bündel mit baldiger Reifung. Elegante Weine, fruchtig, Glyceryl und vollmundig.
  • Treixadura: Auch als Verdello Louro bekannt, ist es die zweitgrößte weiße Sorte, mittelgroße Trauben und fette Haut lassen sie später reifen. Sehr aromatischer, blumiger Duft, ausgewogene und elegante Weine.
  • Albariño: Variieren Sie die knappe Sorte in der Zone. Sein lockerer Haufen lässt ihn spät reifen und ist ein Kompliment für andere Sorten.
  • Loureira: Es stellt einen sehr geringen Prozentsatz der in der Zone angebauten weißen Sorten dar, riecht nach Bucht und hat einen hohen Säuregehalt. Es wird mit anderen Sorten verwendet. Ausgedehnter Haufen und fette Haut reifen später.
  • Lado: Es ist die am sechsthäufigsten vertretene autochthone weiße Sorte in der Region. Es verleiht Weinen mit eigentümlichen fruchtigen und würzigen Aromen mit einem frischen Mund, aber wenig Extrakt.
  • Caino Blanco: Variieren Sie die knappe Sorte in der Zone. Sein lockerer Haufen lässt ihn spät reifen und ist ein Kompliment für andere Sorten.
  • Torrontés: Die erzeugten Weine sind sehr aromatisch und eigenartig, mit überwiegend fruchtigen und blumigen Düften und einem Hauch von Heu.

Rotweinsorten

  • Mencia: Es ist die am weitesten verbreitete rote Sorte der Zone. Mittlerer und kompakter Haufen. Späte Reifung. Die Weine sind rotkirschfarben, haben einen ausgeprägten Waldfruchtcharakter und einen anhaltenden und eleganten Nachgeschmack. Gut gewachsen bietet großartige Qualitätsweine und mit Persönlichkeit.
  • Ferron: Auch Ferrol genannt, ist sie die fünfte einheimische rote Sorte, die in der DO Ribeiro angebaut wird. Es wird normalerweise mit anderen Sorten gemischt verwendet, um den Weinen Aroma und Volumen im Mund zu verleihen.
  • Brancellao: Es zeichnet sich durch seinen guten aromatischen Ausdruck und seinen glyzerischen Beitrag aus. Agronomisch gesehen handelt es sich um eine Sorte mit mittlerer Produktion, halbaufrechtem und horizontalem Wuchs, die leicht zur Reife gelangt.
  • Caino Tinto: Kaum ausgedehnt in der Zone, aber nicht weniger wichtig als andere. Fruchtduft und hoher Säuregehalt machen diese Sorte ideal für Vintage, die sich immer mit anderen ergänzt.
  • Caíño Longo: Er zeichnet sich durch sein großes aromatisches Potenzial aus und wird normalerweise nicht sortenrein verwendet, sondern ist als Ergänzungsprodukt sehr verbreitet und verleiht den Weinen aromatische Komplexität und Intensität.
  • Caíño Bravo: Sorte, die sich durch ihre intensive Frische und Säure auszeichnet. Es macht kaum 0,021 TP1 t der Produktion aus, wird jedoch normalerweise gemischt, um einen aromatischen Frucht- und Zitrusbeitrag zu erzielen.
  • Sousón: Sehr selten in der Zone. Wenn reif, gibt es viel Farbe, starkes Aroma und einen deutlichen Körper. Diese Sorte ist ideal für Vintage-Weine.

Mehrsortenweine wie Rosal und Condado do Tea enthalten andere Sorten der Subzone wie Loureira bzw. Treixadura. Diese Weine haben ein intensives Aroma mit leichter Säure und sind komplex im Mund, wobei der Einfluss der Sorten der Region differenzierende Nuancen mit pflanzlichen und blumigen Empfindungen in der Nase durch Linalool (Rose) und Hexanol (Gemüse) bietet. .

 

xnuestras-bodegas.jpg.pagespeed.ic.2WIZpSrVOq

Monterrei Weiß- und Rotweine, die in Eichenfässern einem Alterungsprozess unterzogen werden, können die Terminologie von verwenden Barrica, Crianza, Reserva und Gran Reserva.

Diese Weine haben mindestens 12% Alkohol, Rot- und Weißweine 11,5% und einen flüchtigen Säuregehalt von 1 Gramm pro Liter bis zu 10% Alkohol und 0,06 Gramm pro Liter mehr für jeden Alkoholgehalt, der über 10% liegt. und eine minimale Gesamtsäure von 4,5% tantrisch pro Liter und einen Schwefelgehalt von nicht mehr als 160 mg pro Liter.

/* in den Warenkorb legen */
Einkaufswagen
  • Keine Produkte im Einkaufswagen.